Herbst-Suppen mit Knusperbrot

Eure Herbstdeko
25. Oktober 2019
Schnitte Deluxe: Geräucherter Aal mit Birnen Vanille Ragout
29. Oktober 2019

Herbstzeit ist Suppenzeit! Wer kennt es nicht? Im Sommer können wir keine Suppen sehen oder genießen. Aber sobald die ersten Blätter vom Baum fallen, wollen wir am liebsten 24/7 nur Suppe essen. Entsprechend haben wir für euch gleich drei Rezepte, um euch kulinarisch durch die Suppen-Zeit zu begleiten. Als Topping oder zum dippen eignet sich unser Knusperbrot fantastisch.

 

Grünkohl Suppe

Das braucht ihr dafür:
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g Karotten
  • 200 g Grünkohl
  • 6 Kartoffeln
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
Für die Toppings:
  • 1 frische rote Chilischote
  • Creme Fraiche
  • Granatapfel
  • Kürbiskerne
Und so einfach gehts:
  • Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und grob hacken. Kartoffeln von der Schale befreien und ebenfalls in grobe Stücke zuschneiden. Den Grünkohl gründlich waschen.
  • In einem Topf etwas Öl erhitzen und Zwiebel mit dem Knoblauch anschwitzen. Den Grünkohl hinzugeben, bis dieser beginnt einzufallen. Kartoffeln zugeben und kurz mit anschwitzen.
  • Mit Gemüsebrühe ablöschen, sodass die Masse gerade mit Wasser bedeckt ist. Etwas Salz und Pfeffer hinzugeben. Die Hitze reduzieren und so lange köcheln lassen, bis die Kartoffeln gut durch sind.
  • Anschließend die Suppe mit einem Stab- oder Hochleistungsmixer fein pürieren. Gegebenenfalls noch mal abschmecken.
  • Mit (gerösteten) Kürbiskernen, einer in dünne Streifen geschnittenen Chilischote und etwas Sahne servieren.

 

Maronen Suppe

Das braucht ihr dafür:
  • 3 Stück Kartoffeln
  • 2 Pastinaken
  • 100 g Maronen
  • 1 frisches Lorbeerblatt
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • Grüne Kresse
  • ½ Zitrone
  • 125 ml Milch
  • ½ g Muskatnuss
  • Gemüsechips als Toppinger
Und so einfach gehts:
  • Obst, Gemüse und Kräuter abwaschen. Erhitze 700 ml Wasser im Wasserkocher. Heize den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (180 °C Umluft) vor. Zum Kochen benötigt man außerdem 1 großen Topf (mit Deckel), ein Backblech und einen Pürierstab.
  • Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Maronen grob zerkleinern. 700 ml heiße Gemüsebrühe vorbereiten.
  • In einem großen Topf 1 EL Butter erwärmen, ½ der gehackten Maronen sowie die Kartoffelwürfel darin 1 – 2 Min. anschwitzen. Anschließend mit Gemüsebrühe ablöschen, Lorbeerblatt zufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 10 Min. weiterköcheln lassen.
  • Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Kresse vom Wurzelballen abschneiden. Zitrone halbieren.
  • Nach der Kochzeit: Lorbeerblatt entfernen, Milch zufügen und Suppe mit einem Pürierstab cremig pürieren. Anschließend mit etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer und 0,5 g Muskatnusspulver abschmecken.
  • Maronen-Suppe auf tiefe Teller verteilen, mit restlichen gehackten Maronen, Kresse und Schnittlauch bestreuen.

 

Kürbis Suppe

Das braucht ihr dafür:
  • 500 g Fruchtfleisch vom Hokkaido-Kürbis
  • 400 g geschälte Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück (3 cm) Ingwer
  • 1 EL Rapsöl
  • 0,7 l Gemüsebrühe
  • 330 g Kokosmilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Saft von einer halben Zitrone
Für die Toppings:
  • Petersilie
  • Speck
  • Nüsse
Und so einfach gehts:
  • Kürbis (gern mit Schale) und Möhren würfeln. Zwiebel und Ingwer schälen und ebenfalls würfeln. Alles in Rapsöl andünsten. Mit der Brühe aufgießen und etwa 20 Minuten weich kochen. Anschließend sehr fein pürieren.
  • Die Kokosmilch unterrühren und mit Salz, Pfeffer sowie Zitronensaft abschmecken. Noch einmal erwärmen und mit Kürbiskernen garniert servieren.

 

Leicht&Cross Logo